Fendt 312 Vario als selbstfahrende Spritze

Die Firma Widontec aus den Niederlanden hat einen Fendt 312 Vario als selbstfahrende Pflanzenschutzspritze umgebaut. Die Kabine wurde nach Vorne gesetzt und hinten eine Feldspritze von Hardi mit einem 2800 Liter großen Behälter montiert. Die Arbeitsbreite der Sonderanfertigung beträgt 18 Meter. Der Reifendruck kann über eine Reifendruckregelanlage von der Kabine aus angepasst werden. Ein Vorteil dieser Konstruktion ist die kompakte Bauweise und der sehr kleine Wendekreis, welcher vor allem im Einsatz in Sonderkulturen, wie hier Erdbeeren, wichtig ist.

 

Kommentiere das Video

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.